Blanko IIC-L Karte, 2kBit Speicher, keine Schutzmechanismen



Blanko IIC-S Karte, 16kBit Speicher, keine Schutzmechanismen



Blanko IIC-L Karte, 64kBit Speicher, keine Schutzmechanismen



Blanko Siemens SLE4428 Karte, 8kBit Speicher, Schreibschutz, 4stellige PIN,
Siemens 3-wire Protokoll



Kopiererkarte von Schomaecker-Systemen, Chip GPM896 (Gemplus),
SLE4406 kompatibles Protokoll



Krankenkassenkarte, SLE4428, es werden auch 2-wire und IIC-Chips verwendet



Swisscom Telefonkarte mit Siemens Eurochip, 3 Jahre "haltbar" ab
Produktionsdatum, Seriennummer besteht aus Monat/Jahr/24-Bit Hex-Zahl -
so ist es moeglich pro Monat 16,77 Mio Karten herzustellen und jede Einzelne
genau zu identifizieren -> Moeglichkeit von Schattenkonten und Kartensperrungen
- alte deutsche Telefonkarten kannten nur 9 von 11 Stellen der Seriennummer
---> 100 Karten waren jeweils identisch.



Cryptokarte mit RSA-Controller, T=1 Protokoll
ATR: 3B BA 13 00 81 31 86 5D 00 64 05 0A 02 01 31 80 90 00 8B


Geldkarte der Deutschen Bank, T=1 Protokoll, auch ohne Quarz, etc. ansprechbar,
da sehr Timingtolerant.
ATR: 3B EF 00 FF 81 31 60 45 65 63 06 03 14 02 50 00 06 51 08 11 5E 01 41 90
Diese Karte verfuegt ueber einen Thomson-Chip.



Whitecard der Volksbank, T=1 Protokoll, sehr eitel (braucht Top-Timing).

ATR: 3B EF 00 FF 81 31 60 45 65 63 04 02 11 00 00 00 00 00 A5 32 A5 01 11 B6
Diese Karte besizt ein Siemens M3-Modul mit einem Motorola SC-28. Als OS
wird das G&D (Giesecke&Devrient) Geldkarten-OS mit der Version 11 verwendet.
Danke fuer die Info an Snowman.


Eine Schweizer Cash-Card, die mir ein Schweizer auf dem Congress gab.
Man sieht, dass in der Schweitz noch Pilotprojekte gefahren werden. Denn es
handelt sich um die "Proton Card", eigentlich eine Belgische Karte, die dem
Hollaendischem "Arnhem Chipknip" sehr aehnlich ist. Der verwendete Chip
duerfte ein "Bull CC 60 V2" sein.
ATR: 3F 67 25 00 2A 20 00 41 68 90 00



Diese Karte enthaelt einen PIC16F84 in Form eines Chipmoduls, deshalb
werden sie "Wafercards" genannt. Die obige Ausfuehrung gab es beim
98er Congress. Der PIC16F84 ist frei programmierbar, weitere Infos kommen
noch ...



Das ist ein Siemens M3-Modul mit Motorola SC-28, wie es in Geldkarten vorkommt,
von unten gescannt. Hohe Aufloesung, Ueberbelichtung, falsche Gradienten, etc.
lassen es etwas skuril aussehen ... :)
Danke fuer die Info an Snowman.


ein Chip irgendwo aus dem Netz



noch ein Chip irgendwo aus dem Netz



und der letzte Chip irgendwo aus dem Netz



eine Chipkarte irgendwo aus dem Netz



Snowman: Eine Plastikkarte mit gefraester Modultasche



Snowman: Telefonkarte mit einlaminiertem Chipmodul von Giesecke und Devrient



Snowman: Plug-In-Adaper fuer Plug-In-Karten, z.B. GSM-SIM und Geldkarte-Haendlerkarten



Snowman: eine Combicard(R), kontaktbehaftete und kontaktlose Chipkarte



Snowman: miniCash, Boersenkarte der Luxemburger Banken



Snowman: eine Haendlerkarte fuer das Geldkartensystem



Eine Activcard .... Was genau ist das ? (www.activcard.com)
Aus dieser "komischen" Karte mit versiegeltem Die ist nix rauszukriegen ... :(



Jagganaut: Eine E-Plus GSM-Karte



Der Inhalt einer kontaktlosen Karte
Dies war einmal eine "Fahrkarte" des OEPNV Marburg



Eine Chip-CD in einem Panasonic ZU-95130TE1 Hybridleser
(ISO-Chipkarte + 3-Spur Magnetkarte beim einschieben)



Ein "neues" Kartentelefon, der Leser hat keinen Shutter, die Anbindung ist ISDN



Der Leser noch einmal aus der Naehe



Eine SSFDC-SmartMedia-Karte mit 2MB Speicherkapazitaet



Eine Basiccard Compact 1.1



Eine Chip-CD, auf die CD passen ca. 40MB Daten, in die gefraeste Modultasche
kommt dann der Chip



Ein Geldkarten-Chip, mal woanders eingeklebt ;)



Eine Telefonkarte mit Eurochip-Logo ... ob da wohl auch einer drin ist ? ;-)



Volksbank-Geldkarte mit einem Chip, der nicht von der Volksbank stammt



Eine PIC Wafercard als Plug-In



Ein Siemens M1332-R3 Telefonkartenchip. Die Beschriftung ist gerade so zu erkennen. Schnappschuss durch das Okkular meines Uraltmikroskopes (whynot)



(M)Eine Signaturgesetz-konforme TeleSec-Crypt-Karte des Telekom Trustcenters
Der ATR ist derselbe, wie bei der RSA-Chipkarte fuer HBCI, die von der DataDesign AG
bereits bei der CeBIT 1998 vorgestellt wurde.
siehe "Cryptokarte mit RSA-Controller"



Telefonkarte der France Telekom. Aufgrund der teilweise transparenten Oberflaechen im Bereich
der Kontakte kann man schoen sehen wie die Kontakte an den Chip herangefuehrt werden. (whynot)